18. 05. 24
posted by: Madlen
Hits: 443

Über mich Artikel verfassen

18. 05. 24
posted by: Madlen
Hits: 281

In der Komplementärmedizin ist längst bekannt, dass blockierte oder gestörte Lebensenergie oft Ursache von Krankheit ist. (Schwingung - Organe) Diese Lebensenergie fließt durch uns und um uns herum und schafft so ein Energiefeld, das unsere physische Form formt (informiert) und vitalisiert. Die Energien, die von unseren emotionalen und mentalen Zuständen erzeugt werden, beeinflussen dieses Energiefeld. Innerhalb des Energiefeldes gibt es Punkte von gebündelter Energie, die als Energiezentren oder Chakren bekannt sind.

Heilung bedeutet "ganz machen". Beim energetischen Heilen geht es darum, aus allen Ebenen ein Ganzes zu machen - physisch, emotional, mental und spirituell -, damit letztendlich die Seele unseres Wesens in unserem Leben voll zum Ausdruck kommen kann.

Das erste Gesetz der Energieheilung besagt: Alle Krankheiten sind das Ergebnis von gehemmtem Seelenleben. Dies gilt für alle Formen in allen Bereichen. Die Kunst des Heilers besteht darin, die Seele freizusetzen.

Über Energieheilung  (oben mit einbauen)

Energieheilung ist eine sanfte und sehr kraftvolle Heilmethode, die darauf abzielt, den optimalen Fluss der Lebensenergie im Körper wiederherzustellen. Es werden energetische Blockaden aufgelöst und der Körper kann auf seine eigenen Selbstheilungskräfte zurückgreifen.

Auch emotionale Blockaden, wie beispielsweise Stress, Depressionen oder Angstzustände können durch Energiearbeit transformiert werden, was zu einem tiefen Gefühl von Frieden und Wohlbefinden führt.

Mein Verständnis von Krankheit hat sich durch diese Art des Heilens sehr erweitert und verändert. Da wir ganzheitliche Wesen sind, bestehen wir nicht einfach nur aus unserem physischen Körper. Wir sind vielmehr eine feine Verschmelzung unseres Körpers, unserer Gefühle, unserer Gedanken und unserer Seele.

Die energetischen Behandlungen wirken auf ALLEN Energieebenen des Menschen.

Wir nehmen Kontakt zu unserem innersten Wesen auf, welches von Grund auf immer schon vollkommen ist. Wir haben das nur verlernt, bzw. vergessen (anerzogen).

Wenn wir in Kontakt mit unserem innersten Wesen sind, sind wir in Harmonie. Es liegt mir am Herzen, diesen inneren Kontakt wiederherzustellen, damit körperliche, emotionale oder mentale Störungen losgelassen werden können. Nicht nur, um Probleme loszulassen, sondern sie auch als Sprungbrett für eine freiere und erweiterte Lebensweise zu nutzen. Auf allen drei Ebenen können Blockaden, Krankheiten oder auch ungesunde Verhaltensweisen entstehen.

Wir sind - jeder von uns - unser eigener Heiler. Meine Techniken können dir nur dabei helfen, das zu heilen, was du zu erkennen und zu lösen bereit bist.

Der Ausgleich unseres Energiefeldes ist für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden ebenso wichtig, wie gesunde Ernährung, Bewegung und Meditation.

Was mache ich:

In meiner Naturheilpraxis biete ich ergänzend zu Heilbehandlungen auch andere Therapieformen, wie z. B. Gesprächstherapie, Ernährungsberatung, Phytotherapie (Pflanzenheilkunde), Fußreflexzonenmassage, Ganzkörpermassage und Körperarbeit an.

Behandlung

Bei der Behandlung heile ich nicht die Krankheit, sondern unterstütze die Neuverteilung des Energiefeldes des Patienten.

Ich richte mich auf die hochfrequenteste Energie, die es gibt, aus: der bedingungslosen, allumfassenden Liebe. Diese hochfrequente Energie kann dann durch mich fließen und ich kann sie dem Patienten anbietend übertragen.

Wie schon alte Weisheitslehren besagten, ist Liebe die Energie mit der höchsten Frequenz.

Um die Energie zu übertragen, benutze ich mich als Kanal und halte meine Hände in einer Entfernung von etwa 30 cm oder mehr über Körper des Patienten, um die einzelnen Chakren zu spüren, das Energiefeld abzutasten und dieses - wo es nötig ist - ins Gleichgewicht zu bringen.

(Während der Behandlung tritt oft eine tiefe Entspannung auf, die in vielen Fällen zu einem kurzen, erholsamen Schlaf führt. Ebenso können auch leichte Empfindungen von Energie, dich sich in oder um Ihren Körper bewegt, wahrgenommen werden. Auch visuelle Erfahrungen von Farben oder Bildern können auftreten.)

 

Nach der Behandlung

Die Behandlungen werden in Abständen von ungefähr einmal wöchentlich für einige Wochen angeboten, es gibt jedoch keine Richtlinien bezüglich der Häufigkeit. Dies kann je nach Fall variieren. Während einige Patienten bereits Verbesserungen nach nur einer Behandlung wahrnehmen, benötigen andere möglicherweise mehrere Sitzungen. Manche Patienten planen gerne regelmäßige Termine, um ihre Energiefelder im Gleichgewicht zu halten und ihr spirituelles Wachstum zu unterstützen. Aber letztendlich bitte ich Sie, auf Ihren eigenen Körper und Ihre innere Stimme zu hören und Ihre eigene Entscheidung zu treffen.

Auch wenn wir die Behandlung beendet haben, fließt die Energie weiter und schafft ein inneres Gleichgewicht. Die Auswirkungen der Behandlung sind entweder sofort oder im Laufe der Zeit spürbar. Gelegentlich kann es zu einer vorübergehenden Verschlechterung der Symptome kommen, bevor eine Verbesserung eintritt.

18. 05. 24
posted by: Madlen
Hits: 223

Fußreflexzonenmassage nach Hanne Marquardt

Die Fußreflexzonentherapie ist eine sehr beliebte Massagetechnik, bei der durch die Behandlung der Füße der gesamte Körper beeinflusst wird. Reflexzonen sind Nervenpunkte am Fuß, welche mit bestimmten Organen und Körperteilen verbunden sind. Durch die Stimulierung dieser Punkte werden die dazugehörigen Organe und Körperteile in Ihrer Funktion angeregt und unterstützt. Die Fußreflexzonentherapie unterstützt die Selbstheilungskräfte des Menschen und wirkt sowohl in der stofflichen, als auch in nicht-stofflicher Ebene.

Durch die Fußreflexzonenmassage werden die Organe besser durchblutet, die gestaute oder blockierte Lebensenergie wird wieder ins fließen gebracht. Außerdem werden durch die Massage die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt.

Entstehungsgeschichte

Die Anfänge der therapeutischen Arbeit an den Füßen liegen schon etwa 4500 Jahre zurück und wurden bereits in ägyptischen Piktografien dokumentiert.

Die Fußreflexzonenmassage wurde im Jahr 1913 durch den amerikanischen Arzt Dr. William Fitzgerald begründet. Er ging davon aus, dass ein erkranktes Organ durch Druck auf die entsprechende Reflexzone am Fuß einen Schmerz auslöst. Bei kranken Menschen zeigen sich in erkrankten Organzonen am Fuß Schmerzempfindungen, die ein gesunder Mensch in denselben Zonen nicht empfindet.

Frau Hanne Marquardt hörte erstmals 1958 etwas über die Reflexzonen der Füße. Ihre erste Ablehnung aus rationalen Gründen mischte sich mit therapeutischer Neugierde. Mit der Absicht, die Wirksamkeit dieser Theorie zu widerlegen, untersuchte sie fortan alle erreichbaren Füße von Patienten, Freunden und Bekannten und verglich und beobachtete die Reaktionen. Ihre anfängliche Skepsis verwandelte sich bereits nach wenigen Wochen in schiere Begeisterung, so dass sie das Konzept kontinuierlich weiterentwickelte. Seit 1967 werden ihre Erfahrungen in praktischen Kursen weiter vermittelt.

Ablauf der Fußreflexzonenmassage

Nach einer ausführlichen Befragung beurteile ich die Füße zuerst durch Ansehen (Beschaffenheit des Gewebes, Haut- oder Nagelauffälligkeiten) und danach durch systematisches Abtasten der Fußsohle. Welche Organe besonders belastet sind, erkenne ich an den Reaktionen des Patienten und am Tastbefund. Danach beginne ich mit der Massage der Fußsohle, wobei besonders die belasteten Reflexzonen behandelt werden.

Anwendungsbeispiele

 

  • Verdauungsbeschwerden
  • lymphatische Belastung, vor allem auch bei Kindern,
  • Allergien/Heuschnupfen etc.
  • Kopfschmerzen verschiedener Art und Migräne
  • Rheumatische Erkrankungen (Gelenkschmerzen)
  • Kreislaufprobleme
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Verspannungszustände
  • Akuten und chronischen Beschwerden am Bewegungsapparat
  • Bewegungseinschränkungen der Gelenke
  • Haltungsschäden
  • Akuten und chronischen Belastungen und Erkrankungen im Urogenitaltrakt
  • Unterleibsbeschwerden, z.B. Menstruationsschmerzen, Prostataleiden
  • Dysmenorrhoe und anderen funktionellen Zyklusstörungen
  • Blasenentzündung und Nierenbeschwerden
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Schlafstörungen
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung
  • Erkältungskrankheiten / Stirn-Nebenhöhlenvereiterungen
  • chronischer oder akuter Schnupfen, Sinusitis, Anfälligkeit für Erkältung
  • Atemwegserkrankungen
  • Funktionsstörungen im Atmungs- und Herzbereich
  • Tinnitus
  • Hypertonie / Hypotonie
  • Narbenbehandlung
  • Für Kinder gut geeignet

Nicht geeignet

  • bei akuten Entzündungen im Venen- und Lymphsystem (Gefahr einer Venenthrombose, Thrombophlebitis bzw. einer Ausbreitung des Entzündungsherdes über die Lymphbahnen)
  • wenn sich Fremdkörper in Nähe lebenswichtiger Organe und Systeme befinden (z.B. Splitter von Kriegsverletzungen im oberen Nacken)
  • bei bekannten Aneurysmen (Ausweitungen in arteriellen Blutgefässen, z.B. Aorta)
  • Transplantaten
  • Melanomen speziell an Füssen und Beinen, gleich ob operiert oder nicht
  • bei akuten Infektionen oder hohem Fieber
  • bei rheumatischen Erkrankungen der Füße
  • bei schweren Durchblutungsstörungen der Füße mit offenen Wunden oder Absterben von Gewebe
  • Risikoschwangerschaft
18. 05. 24
posted by: Madlen
Hits: 238

Klassische medizinische Ganzkörpermassage

Die klassische Ganzkörpermassage wird in sämtlichen Teilen der Welt seit Jahrhunderten praktiziert wird. Durch die medizinische Massage werden Körper, Geist und Seele berührt.

Das oberste Ziel einer klassischen Ganzkörpermassage besteht darin, den Körper und den Geist komplett zu entspannen und ihm zur Vitalität zu verhelfen. Es handelt sich um eine Massagetechnik, bei der Verspannungen gezielt gelindert und gelöst werden können. Außerdem wird die Durchblutung angeregt, was wiederum den Heilungsprozess enorm fördert. Hier googlen nach Durchblutung und Heilung.

Es werden nicht die Muskulatur, Bänder, Sehnen und Faszien angesprochen, sondern auch die inneren Organe beeinflusst, welche immer im Zusammenhang mit…… stehen.

Sie ist für die unterschiedlichsten Behandlungsansätze geeignet.

Sie eignet sich u.a. für:

  • Steigerung der Durchblutung
  • Verbesserung des Stoffwechsels
  • Entgiftung und Entschlackung
  • gesteigerten Energiefluss
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • die Aufhebung von Muskel-Blockaden, Verhärtungen oder Verkrampfungen
  • Schmerzlinderung
  • Senkung des Blutdrucks
  • die Stabilisierung des Bewegungsapparates
  • die Förderung der Mobilität
  • ein gesünderes Hautbild
  • innere Gelassenheit

Vor jeder klassischen Ganzkörpermassage findet ein ausführliches Gespräch statt, in dem wir über potenzielle Krankheitserscheinungen, vorliegende Symptome oder andere Faktoren, die eine Behandlung beeinträchtigen können, sprechen. So kann ich mich optimal Sie einstellen und die Intensität und die Art und Weise der Massage an die Empfindlichkeit anpassen.

Auch als Teilkörpermassage anwendbar.

Um optimal auf den individuellen Gesundheitszustand einzugehen, kombiniere ich die klassische Massage gern mit anderen Therapiemethoden. 

18. 05. 24
posted by: Madlen
Hits: 226

Prozessbegleitende Pflanzenheilkunde

Der Schlüssel zur optimalen Gesundheit liegt in der Verschmelzung von verschiedenen Behandlungsarten.

Unter Phytotherapie ist die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitungen zu verstehen. Pflanzen besitzen ein breites therapeutisches Spektrum, da bei der Behandlung die Ganzheit der Pflanze verwendet wird. und nicht nur die isolierten Wirkstoffe, wie das in den meisten Medikamenten der Fall ist.  ohne die Nebenwirkungen synthetisch hergestellter Arzneimittel.

Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten und heilsamsten Therapieverfahren zur Behandlung von Krankheiten. Sie wird auf allen Kontinenten in allen Kulturen angewandt und ist die sanfteste und natürlichste Art der Medizin.

Schon allein im europäischen Raum wurden wertvolle Erfahrungen beispielsweise von Hippokrates, Dioskurides, Paracelsus, Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp u.v.m. niedergeschrieben und weitergegeben.

Die Darreichungsformen sind vielfältig. Die Pflanzen können in Form von Wickeln, Tees, Pulver, Tinkturen, Säften, Sypagyrik, Salben, ätherischen Ölen, Tabletten und Kapseln eingesetzt werden. Auch Wickel, Kompressen, Bäder oder Inhalationen werden angewendet. In der Regel kombiniere ich die Pflanzenheilkunde mit……..und Schüsslersalzen.

Nicht nur die Inhaltsstoffe, sondern besonders das ganzheitliche Verständnis der Pflanze als Wesen spielen für mich eine zentrale Rolle bei der Auswahl der Heilpflanzen zur Begleitung eines Heilungsprozesses.

Ich betrachte das Symptom als Hilferuf des Körpers, der uns mitteilt, dass etwas nicht stimmt, dass wir hinschauen müssen. Der Körper möchte damit etwas in unser Bewusstsein bringen, damit wir das Symptom als Impuls nutzen können, Veränderungen auf den Weg zu bringen und damit das Symptom überflüssig machen können. Deshalb betrachte ich neben den körperlichen Beschwerden immer auch die Lebenssituation und versuche, einen Raum zu schaffen, in dem heilsame Entwicklungen auf körperlicher und seelischer Ebene möglich sind.

Bei Symptomen evtl. darauf eingehen, wie es wäre, wenn man die Glühbirne einer Warnleuchte abklebt (Symptom) und glaubt, die Ursache wäre behandelt. Ist auch gut für die allgemeine Seite.